Die Welt ist zu schön, um darüber hinweg zu fliegen

Skandinavien 1: Vor der Abreise

Liebe Freunde, virtuell Mitreisende oder anderweitig an unseren Reisen Interessierte!

Ulrike hat über den Jahreswechsel unsere Webseite komplett umgestellt. Wir haben bisher noch nicht die komplette Funktionalität testen können – wie z.B. das Versenden der Benachrichtigungen über neue Artikel an unsere registrierten Besucher. Auch deshalb haben wir beschlossen, diese Reiseankündigung vor dem Urlaubsbeginn zu schreiben. So können wir die Mailing Funktion zuhause testen. Lieber jetzt als dann unterwegs in Stress zu geraten.

Ja, es geht wieder los. Wir berichten in unserem Blog nicht über jeden Ausflug mit Balu, sondern nur über „wirkliche“ Reisen mit einer etwas längeren Dauer. 4 – 6 Wochen müssen es schon sein.

Dieses Mal soll es Anfang Juli nach Norden gehen. Die bisher geplante Route soll uns über Travemünde mit der Fähre nach Helsinki bringen. Von dort wollen wir bis in den äußersten Norden Finnlands an den Inarisee und weiter nach Kirkeness in Norwegen fahren. In Norwegen wird natürlich das Nordkapp nicht ausgelassen, danach soll es an der Küste entlang über die Lofoten nach Süden gehen. Wir hoffen mit etwas Glück auch einmal ein Nordlicht zu sehen. Ab den Lofoten ist die Route noch offen und wir werden viele unserer Routenentscheidungen kurzfristig und wetterangepasst treffen.

Bis spätestens Ende September werden wir wieder zu Hause sein – oder auch früher.

Balu hat noch so einige Reparaturen / Änderungen hinter sich:

  • Unsere Heizung musste mit diversen Ersatzteilen wieder auf Vordermann gebracht werden. Im Norden Skandinaviens sollte man sich auf seine Heizung verlassen können!
  • Die Rückwand hinter unserem Einzelsitz machte sich selbstständig und musste mit Hilfe einer neuen Konstruktion befestigt werden.
  • Die Führungsleinen in unserem Mückenschutz an der Wohnmobiltür (Plissee) wurden erneuert und auch hier die Befestigung an der Außenwand verbessert.
  • Oberhalb der Tür bekam Balu noch ein kleines Ablagefach.
  • In der Garage wurden umlaufende Wäscheleinen montiert (wie in Italien über den Straßen). Damit ist es viel einfacher einmal etwas Feuchtes luftig aufzuhängen.
  • Bei Fiat Professional haben wir den kleinen Wohnmobilkundendienst durchführen lassen und ein Notbefüllventil für unsere Goldschmitt Luft-Zusatz-Federn einbauen lassen – für den Fall, dass der Kompressor versagen sollte.

Wir nehmen auch wieder ein komplettes Ersatzrad mit. Die originalen Nothelfer (Einfüllpampfe + Notkompressor) überzeugen uns nicht so sehr, zumal der Reifen danach unbrauchbar wird.

Nun fühlen wir uns für ein paar Tausend Kilometer gewappnet und hoffen auf eine sichere, schöne und erlebnisreiche Reise.

Das nächste Mal melden wir uns dann aus Finnland!

4 Antworten

  1. Wir wünschen Euch viele schöne Erlebnisse und angenehme Begegnungen und freuen uns auf die Reiseberichte.
    Herzliche Grüße aus Bonn
    Corinna und Roland

  2. Liebe Ulrike, lieber Peter,
    das klingt ja toll!
    Wir sind am 30. Juli auf einer Hochzeit bei Stockholm und anschliessend zwei Wochen in einem Ferienhaus auf den Schären vor Stockholm.
    Da kommt Ihr nicht zufällig vorbei?
    VG Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.